Geschichten rund um die Pfarre Walhorn

nach oben    Pfarrer     Redaktion     Startseite

Diese Seite ist der Geschichte der Pfarre Walhorn gewidmet und wir freuen uns über jeden Beitrag.



Walhorn war in früheren Zeiten das kirchliche und politische Zentrum der Bank Walhorn im Herzogtum Limburg.
Wussten Sie, dass mehrere Äbte des traditionsreichen Klosters Klosterrath (Rhode, Kerkrade, Rolduc) aus der Pfarre Walhorn stammten oder zumindest ihre Familien zur Pfarre gehörten?

Balduin von Wallum gen. Horpusch +18 Oktober 1635, sein Grabstein befindet sich im Kreuzgang von Klosterrath. Er war der Sohn von Johann von Wallum gen. Horpusch, Herrn zu Kuckum und der Chrystine Crümmel von Meroels
Winand Lamberti ~Astenet am 1. Juli 1617, Abt 1650-1664 "Redder van Rolduc"
Der 31. Abt von Kosterrade war der Sohn von Anton Lamberts und Catharina von Astenet
Hubert Quoidbach, Drossard der Bank Walhorn, war wohl der Sohn von Winands Schwester Gudula, bei deren dritten Sohn Winand er Taufpate war. Winand hatte sicher auch großen Einfluß auf die Familie seiner Schwester Maria, die mit Peter Meessen, Meier von Hauset verheiratet war, denn fast alle Kinder widmeten sich geistlichen Aufgaben.

Joannes Meessen ~Hauset 5 November 1640 +19 April 1714, "Canoniek Regulier vand' Abdije van Cloosterrode ende Pastoor van Hersele", starb 1714 als Senior in der Abtei Klosterrath
Seine Zwillingsschwester Maria (Clara), +2 Januar 1715, war "meer als 30 jaeren mère dépensière inde Penitenten binnen Aecken"
Johann Stephan Meessen ~Hauset am 31 Mai 1646 + in Aachen am 28 September 1678, Canonicus von St.Adalbert in Aachen und Regent der königlichen Kapelle, verbrachte viele Jahre in Rom und verstarb kurz nach seiner Rückkehr
Winand Meessen, Patenkind des Abtes, war Statthalter und Forstmeister von Burtscheid, Kommissar und Empfänger der Bank zu Walhorn. Momber des Kapitels Unserer lieben Frau in Aachen. Er stiftete den Hochaltar der 1707 in Eynatten erbauten Kirche und starb unverheiratet am 7. März 1729 in Aachen
Aus dieser Familie heiratete nur die jüngste Tochter Gudula Meessen und zwar Joannes Heyendael, über den sein Sohn Petrus Arnoldus Heyendael uns berichtete "Mijn vaeder noch levende is Johan Heyendal, oudtsten Richter vande Tholcaemere van de provintie van Limbourg ; sijnde geduerende meer als 30 jaéren altijdt geweest gecommitteerde tot d'administratie van den ontfanckgenerael van de Domeijnen van Sijne Majesteijt in den Hertochdomme van Limborch ende daernaer oock, naer doodt van den Heere de Lindicq, van den ontfanck generael van de Domeijnen van de Landen van Valckenborgh, Daelem ende 's Hertogenrode ; ontfanger van de Bancke van Walhorn ; commissaris ordinaris van deselve Bancke aan den derden Staet ; Greffier van de Justitie ende Politie vandeselve Banck ; Collecteur van Astenet, ende geduerende 7 à 8 jaeren administrateur ende Collecteur van Hergenraedt, lijnde daartoe aengestelt geweest bij act van 't Souvereyn Tribunal van Limborgh den . . . . 1705 ; ende Schepen van Lontzen etc" Joannes Heyendael war wiederum Bruder eines weiteren Abtes, nämlich von


Nicolas Heyendael ~ Walhorn am 1 September 1658 +1733
benannt nach seinem Großvater Nicolas Heyendael, Schultheiß von Walhorn und verheiratet mit Engelberte Crümmel, war Sohn des "Greffier" der Bank Walhorn Henricus Heyendael verheiratet mit Marguerite Franck
Nicolas Heyendael war der Verfasser der "annales Rodenses", der Chronik der Abtei von 1166 bis 1700 und Onkel von
Johann Joseph Hagen ~ Walhorn 7. März 1699 + Kloosterade 10 Dez 1781
Der Sohn des Walhorner Schultheis Johann Hagen aus Henri-Chapelle und Anna Catharina Heyendael war zuerst Pfarrer in Eupen und von 1757 bis 1779 Abt

Natürlich brachte die Pfarre nicht nur kirchliche Würdenträger hervor. Sie wurde oft auch von den Pfarrkindern nicht vergessen, die in der Ferne zu Ansehen gelangten. So verzeichnet zum Beispiel das Kirchenbuch den Tod des Freiherrn Becker von Walhorn zu Wien. Dieser war Leibarzt des Kaiser Leopold II und starb in Wien.

nach oben    Pfarrer     Redaktion     Startseite

Pfarrer in Walhorn 
* 1559 Reinhard van Belven (aus Walhorn)
* 1607 Guillielmus Darmundt
* 1610 Lauretius Rotarius, vicepastor
* 1610 Joes ab Aldenhoven, vicarius, starb 5 Feb 1637 nach der Pestedepemie
* 1635 -1682 Guillielmus Voetz *1606 + Walhorn 7 Juli 1691, floh nach Lüttich bei Zerstörung der Walhorner Kirche
* 1682
* 1694 Willem Caprons *20 Sep 1654 +26 Feb 1711
* 1711
* 1721 Henricus Henneuse +Wittem 6. August 1737
* 1739 Joannes van den Daele ~Brüssel, St.Nicolas 21. Juni 1706, + Walhorn 1. März 1788 wurde bereits am 23. August 1737 von der Universität Leuwen zum Pfarrer von Walhorn ernannt, konnte aber wegen eines Einspruchs des Aachener Marienstifts sein Amt erst 1739 antreten. Offiziell war er aber über 50 Jahre Pfarrer von Walhorn.
* 1788 W Jos. van der Heyden
 

Heute seit 1986 François Palm, Bischofsvikar, *Membach 1944, Priesterweihe am 6. Februar 1983



eine Abbildung des 1501 von Arnt Schuil gestifteten Kirchenfensters
 

nach oben    Pfarrer     Redaktion     Startseite

Die Daten enden mit dem Ende des Heiligen Römischen Reiches. Jochem Heicke hofft, dass sich jemand findet, der die Liste ergänzt.

Redaktion:
Jochem Heicke aus Berlin
Kontakt: JHL_GmbH@t-online.de

 

Übrigens: nach dem Forschungsstand von Jochem Heicke  hat Prinzessin Mathilde auch Vorfahren aus Walhorn.

 


nach oben    Pfarrer     Redaktion     Startseite